Streetart-Kunstprojekt zum Klimaschutz

Zusammen mit dem Streetart Künstler Martin Domagala gestalteten in dieser Woche sieben Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren Trafostationen und Verteilerkästen der Stadtwerke Herne auf der Fußgängerzone Bahnhofstraße Thematisch ging es dabei um Klimaschutz und Erneuerbare Energien. Die Jugendlichen wollen mit ihren Kunstwerken zum Nachdenken und Handeln auffordern. So steht eins der Werke unter dem Motto „Save the World“

Zur Vorbereitung informierte sich die Gruppe bei einem Besuch des Energieparks Mont Cenis über die umweltfreundliche Gewinnung von Energie durch Photovoltaik und Grubengas. An Hand von Filmen und Diskusionen wurde das Thema Klimaveränderung und die Folgen vertieft. Danach ging es in die Entwurfsphase und die Erstellung von Schablonen.

Das Streetart-Projekt „Zeichen setzen!“ ist Teil der „Weltbaustelle Herne“ - einem Kunst- und Kulturprojekt zu den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen, insbesondere zu den Zielen 13 (Klimaschutz) und 7 (bezahlbare und saubere Energie). Veranstalter des Streetart-Projekts sind Eine Welt Zentrum Herne, das Kulturbüro Stadt Herne und Pottporus e.V.. Die Durchführung wurde ermöglicht durch die Unterstützung der Stiftung Blue Planet und der Stadtwerke Herne.

„Mit einem kreativen Bürgerfest in Wanne-Mitte am 1. September geht die Weltbaustelle dann in die entscheidende Phase. Ein großes Wandgemälde gestaltet von einem Künstler aus Nicaragua und einer Künstlerin aus dem Ruhrgebiet soll dann erstellt werden“, so Eine-Welt-Promotor Markus Heißler.


Weitere Bilder: http://martindomagala.de/projekte/weltbaustelle-herne/

Foto: Streetart-Projekt