18. Oktober „Europäischer Tag gegen Menschenhandel“

„Dies Gebot haben wir von ihm, dass, wer Gott liebt, dass der auch seine Geschwister liebe.“

Wochenspruch 1. Johannes 4,21

Sprecherin/Sprecher

Der Europäische Tag gegen Menschenhandel findet seit 2007 jedes Jahr am 18. Oktober statt. Schätzungen gehen davon aus, dass weltweit 2,4 Millionen Menschen pro Jahr verkauft werden. Darunter sind laut der EU eine halbe Million Frauen, die nach Europa gebracht werden. Die Betroffenen werden zur Prostitution gezwungen oder als billige Arbeitskräfte ausgebeutet – auch hier in Deutschland.

Liturg/Liturgin:
Gott, es ist beschämend für uns, dass wir einen Tag der Erinnerung brauchen, Menschen nicht gegenseitig zur Ware zu machen.

Wir bringen vor dich besonders das Leid der vielen Frauen und Mädchen, die durch die erlebte Gewalt traumatisiert und krank sind.

Wir bitten dich, steh du ihnen bei, sei ihnen Schutz und Hilfe in der Not und lass sie gewiss sein, du kennst sie mit Namen. Bei dir ist niemand eine Ware, sondern du hast eine jede zu deinem Ebenbild geschaffen. Erbarme dich.

Für uns bitten wir dich,

·         lass uns nicht stumm sein, wo wir reden müssen;

·         lass uns nicht wegschauen, wo wir genau hinsehen müssen;

·         lass uns die Stimmen nicht überhören, die uns von Unrecht berichten und zum Handeln für Gerechtigkeit aufrufen.

Denn dieses Gebot haben wir von dir, dass, wir, wenn wir dich lieben auch unsere Geschwister lieben. Erbarme dich.

zurück zur Startseite