Film und Gespräch „Made in Bangladesch“

Wann: Mi. 25.08.2021, 18.00 Uhr (Einlass ab 17.30 Uhr) / Wo: Endstation.Kino, Bahnhof Langendreer, Wallbaumweg 108, 44894 Bochum

Der Spielfilm „Made in Bangladesch“ erzählt die Geschichte einer Textilarbeiterin, die sich mit den menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen nicht abfinden will. Sie kämpft dagegen an und gründet eine Gewerkschaft. Nach dem 90-minütigen Film laden wir zu einem Nachgespräch und Austausch ein mit: Vera Dwors, Regionalgruppe Dortmund der Kampagne für Saubere Kleidung / Bernhard Hertlein, Amnesty-Bangladesch-Ländergruppe / N.N. Moderation: Markus Heißler, Eine Welt Zentrum Herne

Eine Veranstaltung von Endstation.Kino in Kooperation mit Amnesty International Bochum, Brot für die Welt, Eine Welt Zentrum Herne, EZEF, IG Metall, Kampagne für Saubere Kleidung, MÖWE Westfalen, Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Bochum, Ver.di

Eintritt: € 9,00,- / € 7,50.- ermäßigt

Kartenreservierungen und -kauf sind vorab online über die Webseite des Kino s auf den einzelnen Seiten der Filme möglich und erwünscht: https://endstation-kino.de/

Weitere Informationen siehe Termine