Archiv der Fürbitten

100 Millionen Kinder zusätzlich in Armut

Laut Unicef sind durch die Corona-Pandemie mehr als 100 Millionen Kinder im vergangenen Jahr zusätzlich in Armut geraten. Das bedeutet, dass sie ihre Schul- bzw. Ausbildung nicht fortführen können, weniger bis keinen Zugang zu medizinischer Versorgung haben, viele aber schlicht hungern müssen. Unicef bezeichnet diese Entwicklung als die dramatischste in der 75-jährigen Geschichte.

Jesus Christus,

wie Johannes der Täufer auf dich hinwies,

weil er in dir die Erfüllung allen Lebens sah,

so mache du die Millionen verlorener Kinder unserer Erde

für uns alle zum Zeichen deines Lebenswillens:

Komm in unsere stolze Welt und heile uns,

von Hochmut und Besserwisserei zuerst,

vor allem aber von unserer Gleichgültigkeit,

an der so Viele zugrunde gehen.

Trage dein Bild ein in unser Herz,

damit wir uns mit klarem Verstand und barmherzig

denen zuwenden, die jetzt unsere Hilfe brauchen.

So bitten wir:

Für die Kinder in den Ländern des Globalen Südens zuerst,

damit sie wieder leben können,

ihre Kindheit zurückerhalten und ihr Recht auf unbeschwerte Augenblicke;

stärke alle, die sich auch bei uns mühen,

für die Kleinsten Gerechtigkeit zu schaffen

und so deinen Weg in die Welt bereiten.

Lass deinen Morgenstern die Nacht bescheinen,

deren Ende du aller Welt verheißt,

damit sich dein Licht im Glanz der Augen

von geretteten und erlösten Kindern widerspiegelt

und wir dich gemeinsam,

als aus großer Gefangenschaft Befreite, loben können.

zurück zur Archivübersicht