FAIRE WOCHE in HERNE und WANNE-EICKEL

Programm: www.ewz-herne.de

Erich Fromm (1900 - 1980): Ein Leben für den Frieden

44623, Herne  Willi-Pohlmann-Platz 1, VHS im Kulturzentrum

Vortrag mit Diskussion

Kaum ein Gelehrter hat sich bemüht, die Menschen und die Schattenseiten der Gesellschaft so zu verstehen, wie Erich Fromm. In Leben und Werk spiegelt sich das 20. Jahrhundert. Als Schüler fragte sich Fromm, wie es zum Ersten Weltkrieg (1914-18) kommen konnte. Als Student beschäftigte er sich mit den unmenschlichen Folgen der Oktoberrevolution (1917) und dem Scheitern der deutschen Unruhen (1918/19). In den Zwanzigerjahren setzte er sich mit dem Gespenst des Nationalsozialismus auseinander. 1941 erschien sein Bestseller "Die Furcht vor der Freiheit", der die kapitalistische Gesellschaft, wie er sie damals in den USA vorfand, kritisierte. In den 50er und 60er Jahren engagierte sich der Psychoanalytiker in der Friedensbewegung und gegen Vietnam. Seine Studien führen ihn zur Erkenntnis, dass die Gesellschaft, egal ob kapitalistisch oder kommunistisch, die Tendenz hat, den Charakter der Menschen negativ zu deformieren. Dem wollte er mit Publikationen wie "Die Kunst des Liebens" oder "Haben oder Sein" vorbeugen.

Anmeldung erbeten unter  www.vhs-herne.de oder Tel. 02323-16-3584/2920

Referent: Dr. Torsten Reters

Eine Welt Zentrum Herne in Kooperation mit: VHS Herne