FAIRE WOCHE in HERNE und WANNE-EICKEL

Programm: www.ewz-herne.de

Rundgang über den jüdischen Friedhof am Hoverskamp in Herne-Baukau

Treffpunkt: Bahnhofstraße/Ecke Hoverskamp

In der Nacht vom 09. auf den 10. November jährt sich zum 80. Male die Reichspogromnacht, der Beginn der völligen Entrechtung und schließlich Vernichtung der Juden auch in und aus Herne und Wanne-Eickel. Stadtarchivar Jürgen Hagen leitet aus diesem Anlass einen Gang über den jüdischen Friedhof am Hoverskamp in Herne-Baukau. Die Geschichte der emanzipierten jüdischen Gemeinde in Herne lässt sich an diesem besonderen Erinnerungsort - von der Industrialisierung bis zur Nachkriegszeit - nachvollziehen. Die Grabinschriften machen sichtbar, wie sehr die Herner Juden mit der Gesellschaft, in der sie lebten, verschmolzen waren, sie waren Teil von ihr. Selbst die ältesten erhaltenen Grabsteine sind zweisprachig deutsch und hebräisch beschriftet. Neben der Geschichte über das Leben der jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger in Herne und Wanne-Eickel wird von der jüdischen Bestattungskultur die Rede sein.

Es wird darum gebeten, dass männliche Besucher zum Rundgang eine Kopfbedeckung tragen.

Veranstalter:  VHS, Stadtarchiv, Stadtbibliothek und Eine Welt Zentrum Herne